Yoga Hüft-Öffner: 20 Posen, die dir helfen, Die Hüfte zu öffnen

Fühlst du eine Enge in deinen Hüften? Hast du das Gefühl, dass du sie nicht so frei bewegen kannst, wie du es gerne hättest? Dann solltest du mit Yoga-Hüft-Öffnern beginnen!

Hier geht es um „20 Hüft-Öffner, die dein Körper beim Hüft-Öffnungs-Yoga zu schätzen weiß“, die sich hervorragend dazu eignen, deine Hüften zu öffnen. Diese Posen helfen dir, deine Flexibilität und deinen Bewegungsradius zu verbessern und Verspannungen und Steifheit in den Hüften zu lösen.

So, worauf wartest du noch? Fang noch heute an, diese Yoga Hüft-Öffner zu üben!

huefte oeffnen
Es gibt viele Yoga Asanas, um die Hüfte zu öffnen!

Was du über Hüft-Öffner im Yoga wissen musst

Hüft-Öffner sind eine gute Möglichkeit, Verspannungen in den Hüften zu lösen und die Beweglichkeit zu verbessern. Es gibt viele verschiedene Yogastellungen, die als Hüft-Öffner klassifiziert werden können, und sie können in ihrem Schwierigkeitsgrad variieren.

Wenn du neu im Yoga bist, ist es wichtig, dass du mit leichteren Posen anfängst und dich zu den fortgeschrittenen Posen hocharbeitest. Außerdem ist es wichtig, auf deinen Körper zu hören und nur Posen zu machen, die sich angenehm anfühlen.

Wenn sich eine Pose zu anstrengend anfühlt oder Schmerzen verursacht, solltest du die Pose abbrechen und etwas anderes ausprobieren.

Das Wichtigste bei hüft-Öffnenden Yoga-Posen

Das Wichtigste bei hüftöffnenden Yogastellungen ist, dass du eine findest, die sich für dich bequem anfühlt. Je nach deiner Flexibilität musst du vielleicht die Tiefe oder den Winkel der Pose anpassen. Außerdem ist es wichtig, dass du dich aufwärmst, bevor du eine Hüft-Öffner-Position einnimmst, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn du in der Pose bist, konzentriere dich auf deinen Atem und versuche, dich zu entspannen. Denke daran, dass es keine Eile gibt; nimm dir Zeit und genieße die Dehnung. Bei regelmäßiger Übung wirst du nach und nach eine Verbesserung deiner Beweglichkeit feststellen. Und wer weiß, vielleicht schaffst du sogar den Hüft-Öffner, auf den du hingearbeitet hast.

Warum solltest du Yoga für deine Hüften machen?

Yoga ist eine großartige Methode, um flexibel zu bleiben und deine Hüften zu öffnen. Es gibt viele Hüft-Öffner-Yogastellungen, die helfen können, den Bereich zu lockern und deinen Bewegungsspielraum zu verbessern. Außerdem kann Yoga helfen, die Muskeln um das Hüftgelenk herum zu stärken, was zu einer besseren Stabilität und weniger Schmerzen im Hüftbereich führen kann. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, deine Hüftgesundheit zu verbessern, dann solltest du unbedingt einige Yogastellungen in deine Routine aufnehmen.

Die Vorteile von Hüft-Öffnern im Yoga

Beim Yoga bieten Hüft-Öffner eine Reihe von Vorteilen. Erstens können sie dazu beitragen, die Flexibilität der Hüften zu verbessern. Das kann zu einer besseren Bewegungsfreiheit und weniger Schmerzen in diesem Bereich führen. Außerdem können Hüft-Öffner helfen, Verspannungen und Steifheit in den Hüften zu lösen. Sie können auch dazu beitragen, die Muskeln um das Hüftgelenk herum zu stärken, was zu einer besseren Stabilität und weniger Schmerzen in diesem Bereich führen kann. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, deine Hüftgesundheit zu verbessern, dann solltest du unbedingt ein paar Yogastellungen in deine Routine aufnehmen.

Hüft-Öffner sind eine gute Möglichkeit, um Verspannungen in den Hüften zu lösen und die Beweglichkeit zu verbessern. Es gibt viele verschiedene Yogastellungen, die als Hüft-Öffner klassifiziert werden können, und sie können in ihrem Schwierigkeitsgrad variieren.

Wenn du neu im Yoga bist, ist es wichtig, dass du mit leichteren Posen anfängst und dich zu den fortgeschrittenen Posen hocharbeitest. Außerdem ist es wichtig, auf deinen Körper zu hören und nur Posen zu machen, die sich angenehm anfühlen.

Einer der vorteilhaftesten Aspekte von Yoga ist, dass es hilft, die Hüften zu öffnen. Das ist wichtig, denn die Hüften sind ein häufiger Ort der Verspannung und Einschränkung im Körper. Wenn die Hüften verspannt sind, kann das zu Schmerzen im unteren Rücken, in den Knien und sogar in den Füßen führen. Hüft-Öffner helfen dabei, diese Verspannungen zu lösen und die Flexibilität der Hüftgelenke zu fördern. Außerdem können Hüft-Öffner die Durchblutung und die Verdauung verbessern und das Energieniveau steigern. Aus diesen Gründen sollten Hüft-Öffner ein regelmäßiger Bestandteil deiner Yogapraxis sein.20 hüftöffnende Yogastellungen für mehr Beweglichkeit und Flexibilität

Balancierender gebundener Winkel (Dandayamna baddha konasana)

Die Yogastellung, die als Gebundener Winkel oder Baddha Konasana bekannt ist, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Pose auszuführen, brauchst du:

  1. Starte in der gebundenen Winkelhaltung.
  2. Wickle deine Finger um die Füße und ziehe sie in Richtung Schritt.
  3. Atme ein und hebe die Beine hoch und balanciere auf den Sitzknochen. Halte die Knie gebeugt.
  4. Längere die Wirbelsäule und schaue in Richtung der Zehen.
  5. Nimm einen tiefen Atemzug, während du in der Position bist.
  6. Ausatmen und loslassen.
Siehe auch  Namen von Yoga-Übungen: vom Abwärtshund bis zur Kamelstellung
baddha konasana

Krieger verbeugen (baddha virabhadrasana)

Die Yogastellung „Beugender Krieger“, auch Baddha Virabhadrasana genannt, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Pose auszuführen, brauchst du:

Nimm die Arme auf Schulterhöhe und bringe den rechten Fuß in einen Winkel von etwa 45 Grad. Atme aus, halte die Hüfte im rechten Winkel, stelle dich hin und beuge das linke Knie um 90 Grad senkrecht zum linken Knöchel.Das linke Bein ist hier in einer L-Form. Atme ein, strecke die Arme, drehe die Schultern und bringe die Hände hinter dich.

baddha virabhadrasan

Kinderstellung (Balasana)

Diese Yogastellung ist als Kinderstellung oder Balasana bekannt. Es ist eine einfache Haltung, die auch von Anfängern ausgeführt werden kann. Um diese Pose zu machen, musst du:

Stelle deine Beine hüftbreit auseinander und atme ein. Beuge dich nun nach vorne und atme aus, während du deinen Körper zwischen die Oberschenkel legst und die Hände nach vorne schwingst. Halte diese Position für 2-3 Minuten. Zum Schluss atmest du langsam ein und kehrst in die Ausgangsposition zurück.

Balasana

Abwärtsgerichteter Frosch (Adho mukha mandukasana)

Die Yogastellung Abwärtsgerichteter Frosch oder Adho Mukha Mandukasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Yogastellung auszuführen, brauchst du:

  1. Geh aus der Tischstellung mit den Beinen so weit wie möglich zu den Seiten hinaus. Bringe die Knöchel gerade hinter die Knie, während die Füße zu den Seitenwänden zeigen.
  2. Die Knie sollten zum Boden gebracht werden, wobei die Handflächen flach auf dem Boden liegen oder aneinander gepresst werden.
  3. Atme aus und drücke die Hüften langsam in Richtung Rückwand, bis du eine tiefe Dehnung in den Hüften und inneren Oberschenkeln spürst.
  4. Schließe die Augen und atme tief ein. Atme drei bis sechs Atemzüge lang weiter.
  5. Um wieder herauszukommen: Schaukle die Hüften nach vorne und senke entweder die Handflächen auf die Rückseite der Schultern und drücke dich in die Tischhaltung hoch, oder gehe mit den Armen nach vorne und lasse dich flach auf den Bauch fallen.
Siehe auch  Die besten Meditationssitze, damit du wie ein Profi meditieren kannst
Adho mukha mandukasana

Ganzer Lotussitz (Padmasana)

Die Yogastellung „Voller Lotus“ oder Padmasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist ziemlich schwierig zu erlernen und für Anfänger/innen vielleicht nicht geeignet. Um diese Asana auszuführen, musst du:

  1. Sitze aufrecht auf dem Boden, die Beine gestreckt und die Wirbelsäule gerade. Das ist die sitzende Stabhaltung (Dandasana).
  2. Lege dein rechtes Knie auf den Boden und beuge es zur Brust. Bringe die Sohle deines rechten Fußes in die linke Hüftbeuge, wobei dein rechter Knöchel nach oben zeigt. Deine Hüftfalte sollte dort sein, wo die Oberseite deines Fußes aufliegt.
  3. Senke dann dein linkes Knie auf den Boden. Kreuze deinen linken Knöchel über deinem rechten Schienbein. Die Unterseite deines Fußes und deines Knöchels sollten auf deiner Hüftfalte ruhen, wobei die Sohle deines linken Fußes nach oben zeigt.
  4. Zieh deine Knie so nah wie möglich zusammen. Setze dich aufrecht hin und drücke deine Leisten auf den Boden.
  5. Stütze deine Hände mit den Handflächen nach oben auf deinen Knien ab. Bilde mit jedem Zeigefinger und Daumen einen Kreis, um die anderen in Gyan Mudra zu bringen, wobei du die restlichen Finger gestreckt lässt.
  6. Lenke deinen Blick auf den Raum zwischen deinen Augenbrauen, der als „drittes Auge“ bekannt ist.
  7. Halte die Stellung bis zu einer Minute oder so lange, wie deine Meditations- oder Pranayama-Übung dauert.
  8. Hole ein paar Mal Luft und lasse dann beide Beine ganz langsam und sanft in der Stab-Pose über den Boden gleiten. Wiederhole die Pose mit dem anderen Bein oben für die gleiche Zeitspanne. Danach legst du dich für mindestens 5 Minuten in die Leichenstellung (Savasana).
Padmasana

Halber Herr der Fische (ardha matsyendrasana)

Die Yogastellung „Halber Herr der Fische“ oder Ardha Matsyendrasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Pose ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Asana auszuführen, brauchst du:

  1. Kreuze dein rechtes Knie über dein linkes, um deine Beine neben deine Hüften in Sukhasana zu bringen.
  2. Um den rechten Fuß zu sichern, lege die Seele deines rechten Fußes außerhalb deines linken Knies auf die Matte, indem du dein rechtes Knie anhebst.
  3. Lege deine rechte Hand zur Unterstützung außerhalb deiner rechten Hüfte auf den Boden. Achte darauf, dass du mit beiden Sitzknochen sitzt.
  4. Hebe deinen linken Arm beim Einatmen zur Decke. Beim Ausatmen senkst du deinen linken Ellbogen zur Außenseite deines rechten Knies. Um den Widerstand zu erhöhen, drückst du dein Knie und deinen Ellbogen zusammen.
  5. Dreh deinen Kopf nach rechts und schaue über deine rechte Schulter. Achte darauf, dass du deinen Nacken nicht überlastest, indem du ihn zu sehr anschaust.
  6. Bei der Einatmung streckst du die Arme über den Kopf, wobei du sie bei jeder Einatmung streckst und bei jeder Ausatmung etwas mehr beugst.
  7. Um aus der Haltung herauszukommen, atme ein, um den rechten Arm anzuheben und den Körper zu entspannen. Atme aus, um zu deinem Ausgangspunkt zurückzukehren. Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.
ardha matsyendrasana

Eidechsenhaltung (uttana pristhasana)

Die Yogahaltung Eidechsenstellung (Uttana Pristhasana) ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Asana auszuführen, brauchst du:

  1. Starte im nach unten schauenden Hund. Atme ein.
  2. Atme aus, während du deinen rechten Fuß an die Außenseite deiner rechten Hand bewegst. Achte darauf, dass deine Zehen in einer Linie mit deinen Fingern stehen und dass alle Füße auf der Matte sind. Das rechte Knie sollte in einem 90-Grad-Winkel gebeugt sein und der Knöchel darüber gestapelt werden. Deine Zehen sollten etwa 45 Grad nach außen zeigen.
  3. Atme ein, während du deine Ellbogen auf den Boden bringst und deine Unterarme flach auf der Matte liegen. Breite deine Hände auf dem Boden aus.
  4. Halte deinen Kopf neutral und ruhig.
  5. Ausatmen und in die linke Ferse drücken, um dein linkes Bein aktiv zu halten. So verhinderst du, dass deine Hüfte zum Boden sinkt.
  6. Atme 5 Sekunden lang tief ein und halte die Luft an.
  7. Atme vollständig aus und strecke deine Arme, so dass deine Handgelenke unter den Schultern liegen, wenn du bereit bist, die Position zu verlassen.
  8. Atme ein und kehre in den Abwärtshund zurück.
  9. Bleibe ein paar Augenblicke lang in der Ausgangsposition.
  10. Wiederhole die Schritte, beginnend mit dem linken Fuß vorne, um sicherzustellen, dass beide Seiten gleichmäßig vertreten sind.
Siehe auch  Der nach unten schauende Hund (Adho Mukha Svanasana): So stärkt der Hund Muskeln
uttana pristhasana

Mini-Krieger/Langsamer Ausfallschritt (Anjaneyasana)

Die Yogastellung Minikrieger/Low Lunge oder Anjaneyasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Taubenhaltung (raja kapotasana)

Die Yogastellung Taubenstellung (Raja Kapotasana) ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Gebetshocke (Namaskarasana)

Die Yogahaltung Gebetshocke, auch Namaskarasana genannt, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Seitensprung im Sitzen (upavista konasana/janu sirsasana)

Die Yogastellung „Sitzender Seitensprung“ (Upavista Konasana/Janu Sirsasana) ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Sitzende Drehung (Pavritta Sukhasana)

Die Yogastellung „Sitzende Drehung“ (Pavritta Sukhasana) ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Einbeinige Stuhlhaltung (eka pada utkatasana)

Die Yogastellung „Einbeinige Stuhlhaltung“ oder Eka Pada Utkatasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Liegende Taubenhaltung (Supta Kapotasana)

Die Yogastellung liegende Taubenhaltung oder Supta Kapotasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Liegende Held (Supta virasana)

Die Yogastellung der liegende Held, oder Supta Virasana, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Gedrehte Kuhgesichtspose (Pavritta gomukhasana)

Die Yogahaltung Twisted Cow Face Pose, oder Pavritta Gomukhasana, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Pose ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Gedrehte Heldenstellung (Pavritta virasana)

Die Yogastellung Twisted Hero Pose, oder Pavritta Virasana, ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden. Um diese Pose zu machen, brauchst du:

Weitbeinige Vorwärtsbeuge

Die Yogastellung „Weitbeinige Vorwärtsbeuge“ (Prasarita Padottanasana) ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Yogi-Hocke (Malasana)

Die Yogahaltung Yogi Squat oder Malasana ist ein beliebter Hüft-Öffner. Diese Haltung ist leicht zu erlernen und kann auch von Anfängern ausgeführt werden.

Noch mehr Yoga Asanas findest du hier:

Abschluss zum Hüft-Öffner

Die folgenden 20 Yogastellungen sind eine gute Möglichkeit, um deine Hüften zu öffnen und deine Flexibilität zu verbessern. Wenn du nach einer anspruchsvolleren Sequenz suchst, probiere unseren Hüft-Öffner-Flow. Denke immer daran, auf deinen Körper zu hören und die Dinge in deinem eigenen Tempo anzugehen. Namaste! 

About the author

Ich praktiziere jetzt seit über fünf Jahren Yoga und ich liebe es einfach.

Es gibt nichts Besseres als das Gefühl, deinen Körper in einer Hatha-Yoga-Stunde zu dehnen und zu stärken.

Ich benutze auch gerne Yogastützen, um leichter in die Posen zu kommen. Yoga Blöcke sind mein Favorit!

Dank meiner regelmäßigen Yogapraxis bin ich ziemlich fit.

Author auf Yoga-Block.de